Pädagogik

Ich sehe das Kind als von Geburt an eigenständigen Menschen an, der sich (im besten Fall) aus sich selbst heraus entfaltet und entwickelt. Um diese Entwicklung zu gewährleisten, bedarf es einer liebevollen und sicheren Begleitung. Ich habe ein großes Interesse daran, den Kindern etwas „weitergeben zu können“ (wie z.B. meine Liebe zur Sprache/ zu Büchern, zur Natur und zur Freude am Dasein / Spiel). Ich habe große Freude daran zu sehen, wie Kinder sich entwickeln. Vor allem die ganz einfachen Dinge im Alltag stehen für mich bei Kleinkindern im Vordergrund. Die Welt kennenlernen, Ernährung, Spiel, Ruhe und „einfach da sein“. Das ist es was den Alltag von Kleinkindern prägt und dies setzt sich auch in meiner Betreuung fort. Wichtig ist mir dabei der geregelte Tagesablauf mit festen Zeiten und wiederkehrenden Routinen, die den Kindern Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Gepaart ist dies natürlich mit dem Beisammensein in „unserer“ Familie, die am Vormittag aus mir und meinem jüngsten Sohn besteht, am Nachmittag aber durch meine größeren Kinder ergänzt wird. (Mein Mann kommt in der Regel erst am Abend nach Hause und wird somit nur in besonderen Situationen dabei sein können).

Die Betreuung von Kleinkindern in einer kleinen Gruppe mit familiärer Anbindung empfinde ich als optimal. Außerdem ist es mir wichtig Berufstätigkeit und Mutterschaft miteinander zu kombinieren. Das Prinzip Kindertagespflege ist mir auch aus eigener Erfahrung vertraut und wird auch von mir selbst für meine eigenen Kinder als optimal angesehen. Alle Kinder wurden/werden von einer Tagesmutter betreuen (mein jüngster Sohn einen Tag in der Woche und die restlichen Tage ist er in meiner Kinder-Tagespflege fester Bestandteil.)

Meinen Erziehungsstil würde ich als begleitend, beschützend und geradlinig bezeichnen. Eine wertschätzende, liebevolle und zugewandte Haltung gegenüber Kindern ist für mich Voraussetzung für eine gelungene Beziehung und Erziehung. Gewaltfreiheit ist für mich selbstverständlich.  Wichtig sind mir im „erzieherischen Sinn“ vor allem die Naturerfahrung, Sprachentwicklung und Kreativität. Mein Augenmerk liegt außerdem auf den pflegerischen Aspekten der Tagespflege (Sauberkeit, Hygiene, Pflege) sowie eine gesunde Ernährung.  Als Mutter weiß ich auch, was mir selbst bei der Betreuung meiner Kinder wichtig war/ist. Dass für sie gesorgt ist (z.B., dass die Windeln häufig genug gewechselt werden), dass sie Gelegenheit zum Spiel und zur Ruhe in gleichem Maße haben, und dass sie eine Esskultur kennenlernen.